Gruppenseelische Poesie

Gruppenseelische Poesie berührt epischen Dichtung, während der Kalevala die ‚Seele des finnischen Volkes‘ repräsentiert.

Für ‚seelisch‘ gibt a in Deutsch zwei Übersetzungen: geistlich/mental und ‚von der Seele‘. In Niederländisch und Englisch gibt es keine Äquivalent für ‚seelisch‘ im letzten Sinne. Seelisch heißt auch ‘von der Seele’ und ‚seelische Schmerzen‘ hat zwei Bedeutungen: ‚psychische Schmerzen‘ und ‚Schmerzen der Seele‘.

Dieses Ubersetzungsexperiment ist anthropologisch wichtig. Zwei Anthropologen wird die Sapir-Whorf Hypothese zugeschrieben: Sprache bestimmt wie ein Gemeinschaft/Volk/Nation in-der-Welt-ist und damit umgeht. Meine Abschluss: die Abwesenheit eine gleichwertiges Konzept in Niederländisch und Englisch für ’seelisch‘ sagt etwas Uber wie die Deutsche sich und die Welt erfahren.

Mit meiner gruppenseelischen Poesie versuche ich unsere westlichen kollektiven, und damit persönliche, Seelen die schon Jahrhunderte in großen Schwierigkeiten sind zu untersuchen. (siehe Schiele Falke ‚Lost Powers Returning‘ 1996) Darum, zu mir, lernen wir, bereits seit mehr als einem Jahrhundert, die asiatische Techniken um besser für unsere persönliche Seelen zu sorgen. Das Wort ‚spirituell‘ ist eine Wiederentdeckung unserer Spirit/Seele nach Jahrhunderten der ‚Seele Kolonisierung‘ von der römisch-katholischen Kirche (Foucault ‚Pastoralmacht‘ (1982) entstanden.

Anthropologe Gregory Batesonian prägte die Selbstkorrigierende Gruppenseelen der Familien der Delfine, der Menschen und der Bäume als ‚Ökologie des Geistes‘ (2010). Diese Individuen verschiedenen Arten von systemischen Lebensgemeinschaften wechseln Informationen aus, lernen von einander, haben ihre eigenen kollektive Speicher um sich erfolgreich über viele Generationen, in sich ständig verändernden Lebensräumen, zu reproduzieren.

Der Deutsche Biologe/Philosophen/Schriftsteller Andreas Weber ist eine würdige Nachfolger von Bateson’s Weltanschauung. In seine Artikel und Bücher inszeniert er eine Kosmologie die sich, wie Bateson, ‘denkend eine Spur zurückverfolgt um sich zu re-synchronisieren wie Natur wirkt’. Sehe seine ‘Lebendigkeit Sei!‘ (2015).

In meine Lebensreise benutze ich gruppenseelische Poesie um in die Niederlandische Seelenspeicher meinem Vater und Mutter Familien, meiner Ahnen zu wandern. Dabei ergänze ich die Konzepte und die Sprache, die ich, als klinisch- systemischer Anthropologe, mit Jugendlichen in multikulturellen Kontexten gemeinsam entwickelte.

(siehe auch Dirck van Bekkum ‘Three Innovations from Clinical Fieldwork‚ 2014)

Latest Comments