Kategorie: Gender Complementarity
(English)

Gender-complementarity is so self-evident that we, in urbanized societies, have forgotten the daily wisdom of it.
Seminal anthropologist Margaret Mead wrte Male & Female in 1949 in which she compared four indigenous societies how females and males cooperated.
Conclusion: gender roles may change untill they are each others opposites but their worlds/domains are always biologically, socially and culturally.
They idea that men and women are two and the ‚ywain shall never meet‘ is a western man-made (culture bound) predicament

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch und Niederländisch verfügbar.

Getagged mit:

Leider ist der Eintrag nur auf Niederländisch verfügbar.

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch und Niederländisch verfügbar.

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch und Niederländisch verfügbar.

Leider ist der Eintrag nur auf Niederländisch verfügbar.

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.